Luftwaffen­nachrichten­soldat/in

Du beschaffst und bearbeitest alle möglichen Informationen über die Lage am Himmel. Dabei gibt es verschiedene Fachgruppen, zum Beispiel für Wetter oder elektronische Kriegsführung. Einsätze können rein «indoor» oder auf abgelegenen Hügeln stattfinden. Bei der Luftwaffennachrichten-Rekrutenschule ist für fast alle etwas dabei.

Luftwaffen­nachrichten­soldat/in

Beschreibung

Als Luftwaffennachrichtensoldat/in beschaffst und verbreitest du aktuelle Informationen über Umwelt, Flugbewegungen, terrestrische Aktionen und besondere Nachrichtenbedürfnisse. Dank deines Einsatzes kann sich die militärische Führung ein Bild der Luftlage machen.

Während deiner Grundausbildung einen Einblick in alle Belange der Führungsunterstützung der Luftwaffe. Dadurch kannst du einen Einfluss darauf nehmen, zu welcher Fachgruppe du zugeteilt wirst. Gemäss persönlicher Eignung und Interesse wirst du in einem der folgenden Fachgebiete ausgebildet:

  • Im Bereich Nachrichten bist du meistens draussen bei einem Nachrichtenposten, gelegentlich auch in der Nachrichtenzentrale. Getarnt sammelst du Informationen für die Luftwaffe. Oft bist du auf abgelegenen Hügeln und solltest daher nicht nur technisch versiert, sondern auch wetterfest sein.

  • Im Bereich Wetter erfasst du Wetterdaten, am Boden und in der Luft. Du bist viel draussen – und bei jedem Wetter. Wenn du auch gerne mal etwas ruppig übernachten kannst und eine präzise, naturwissenschaftliche Arbeitsmethodik hast, könnte das etwas für dich sein.

  • Im Bereich elektronische Kriegsführung (EKF) hörst du den Funk von militärischen Flugzeugen ab und erstellst eine Lagekarte für den militärischen Nachrichtendienst. Wie alle Luftwaffen Nachrichtensoldaten/innen brauchst du technisches Verständnis. Daneben musst aber auch diskret sein und sehr gute Englischkenntnisse haben.

  • Im Bereich Übermittlung erstellst du und betreibst du die Einsatzzentrale. Dazu gehört auch die Funk- und Transportzentrale. Der Einsatz ist sehr vielfältig und verlangt mitunter Improvisationstalent, logistisches Verständnis und gestalterische Fähigkeiten.

Abhängig vom Armeebedarf hast du die Möglichkeit, während der Rekrutenschule zusätzlich zum Fahrer /zur Fahrerin C1 ausgebildet zu werden. Als solche/r wirst du zum Führen von militärischen Fahrzeugen bis und mit 7,5 t Gesamtgewicht ausgebildet und übernimmst Material- und Personentransporte.

Mehr anzeigen

Anforderungen

Allgemein
  • Gute Englischkenntnisse für elektronische Aufklärung

  • Sprachkenntnisse Deutsch und Englisch

Körpereigenschaften
  • Fähigkeit ein Atemschutz zu tragen

  • Keine Atemwegsprobleme

Waffen
  • Schiessuntauglich möglich

  • Waffenlos möglich

Fahrzeuge
  • Doppelfunktion als Fahrer/in möglich (Zuteilung Anfang RS)

Sportliche Leistungsfähigkeit
  • Gesamtbeurteilung genügend, 35-64

Besondere Interessen
  • Bau / Handwerk / Technik

  • Elektronik / Technik

  • Flugzeuge / Flugbetrieb

  • Gebirge

  • Helfen

  • Kommunikation / Information

  • PC-Anwendung

Dienstleistungs­modell

Diese Funktion gibt es auch als Durchdienermodell. Dies bedeutet, dass du bei der Rekrutierung entscheiden musst, ob du direkt im Anschluss an die Rekrutenschule deine gesamte Dienstpflicht von 300 Tagen am Stück leisten willst. Achtung: Für eine Durchdienerfunktion wird nur aufgeboten, wer eine abgeschlossene Berufslehre oder Matura hat.

Mehr anzeigen

Weitere Funktionen, die dich interessieren könnten:

#teamarmee

20220113_Inf-Bat-61_WK_015_DSC9155.jpg HM4A9736.jpg 7377_002.jpg 001_IMG_2858.JPG Rhodanus-4.jpg Wirtschaft-Armee-6.jpg
Kdo_Cyber_Artillerieschiesskommandant_7266_003_V2.jpg Armeeapotheke-6.jpg gbat23_KIO_armee_02.jpg U-Fides-18.jpg InfBat20-4.jpg
Kdo_Cyber-Heli_4076_v2.jpg gbat23_KIO_armee_01_Titel.jpg U-Fides-18-1652184565.jpg batinf19-sif2021-web-4.jpg 20220113_Inf-Bat-61_WK_015_DSC9155.jpg