Rekrutierung

Waffenloser Dienst

Gesuch um waffenlosen Dienst aus Gewissensgründen

Die Armee bietet eine beschränkte Anzahl von Funktionen, in welchen auch ohne Waffe Dienst geleistet werden kann. Diese Funktionen ermöglichen eine Dienstleistung in der Armee, wenn Gewissensgründe die Handhabung einer Waffe, nicht jedoch den Militärdienst an sich, verbieten.

Wer seinen Dienst ohne Waffe leisten möchte, muss dies bereits anlässlich des Orientierungstages mitteilen und spätestens drei Monate vor der Rekrutierung auch mit einem schriftlichen Gesuch kund tun. Das Gesuch ist an das Kreiskommando des Wohnsitzkantons zu senden.

Anhörung

Über die Zulassung zum waffenlosen Dienst entscheidet eine Kommission aufgrund des schriftlichen Gesuchs und einer Anhörung des Gesuchstellers.

Der Kommission gehören die folgenden Vertreter an:

  1. Der Kommandant des Rekrutierungszentrums oder sein Stellvertreter
  2. Ein Kreiskommandant oder dessen Stellvertreter
  3. Ein Arzt

Entscheid

Über die Annahme oder die Ablehnung des Antrags auf waffenlosen Dienst entscheidet die Kommission.

Rekurs

Der Entscheid kann innert 30 Tagen nach der schriftlichen Eröffnung mit Beschwerde an das VBS angefochten werden.

Jobübergreifende Informationen

Gut vorbereitet zur Rekrutierung!

Hier gibt's die wichtigsten Infos zu Ablauf der Rekrutierung.

Viele interessante Jobs erfordern eine vordienstliche Ausbildung!

Hier gibt es weitere Informationen!

Alles klar?

Falls nicht gibt's hier die Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen.

 

App Store
Google Play